Der Preis des Weines – J. Nurbakhsh (Poesie)

Ein Leben lang brannte das Feuer der Liebe
mein Herz und meine Seele,
Bis der Geliebte mich den Weg
des Liebenden lehrte.

Voller Eifersucht gab mir die Liebe keine Chance
etwas auszurufen;
um mich ruhig zu halten
nähte der Geliebte meine Lippen fest zu.

Einer Motte gleich kreiste ich verzückt
um Ihn herum, so lange
wie Er mich einer Kerze gleich
in jeder Versammlung in Flammen versetzte.

Seit Ewigkeiten bewahrte Er mich
im Herz der Zeit,
sodass ich jetzt laut das Flüstern der Liebe
verkünden sollte.

Ein Diener des Meisters der Weisen* bin ich,
denn er kaufte mich von mir selbst
und verkaufte mich in der Taverne
zum Preis des Weines.

Inspiriert vom Atem des Geliebten,
trunken sagte Nurbakhsh,
„Ein Leben lang brannte das Feuer der Liebe
mein Herz und meine Seele.“

Please follow and like us:

Comments:0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.