Die Stufen der Reinigung sind folgende:

das Selbst wird entleert
das Selbst wird erleuchtet
das Selbst wird verziert
das Selbst erlischt („fana`“)

Man durchläuft diese Stufen im Verlauf der selbstlosen Erinnerung an Gott. Die erste Stufe, die Entleerung des Selbst, ist verbunden mit dem Aufgeben aller negativen Eigenschaften, den Begierden, die ihre Ursache im Selbst tragen. Die zweite Stufe, die Erleuchtung des Selbst, beinhaltet das Glattpolieren des Herzens und der Seele, die durch das Glauben und die Bindung an das Selbst, trübe geworden sind. In dem dritten Abschnitt wird das Innere des Menschen mit den Göttlichen Eigenschaften verziert. Schließlich wird das Sein des Schülers völlig mit den Eigenschaften der Wahrheit ausgefüllt, bis keine Spur der eigenen begrenzten Existenz zurückbleibt. Diese vierte Stufe wird „fana`“ („Auslöschung des Selbst“) genannt.

Ich habe so an Dich gedacht,
dass ich völlig Du wurde.
Stück für Stück kamst du näher,
und Stück für Stück bin ich entworden.

Durch diese Stufen schreitet der Schüler auf dem inneren Weg, dem spirituellen Pfad („tariqat“). Hat der Schüler diesen Weg vollendet, wird er zu einem Vollkommenen Wesen und gelangt an die Schwelle der Wahrheit („haqiqat“). Muhammad sprach: „Die shari`at ist meine Rede, die tariqat mein Tun und die haqiqat ist mein Zustand.“
Man könnte die Reise innerhalb der Haqiqat, der Absoluten Wahrheit, als eine Ausbildung in einer Göttlichen Universität vergleichen, die im Sufismus unter „Schenke des Entwerdens“ („kharabat“) bekannt ist. In diesem wahren Zentrum der höheren Erziehung gibt es keinen Professor, denn der einzige Wegweiser ist die Absolute Liebe. Hier, dein einziger Lehrer, ist die Liebe, deine Bücher sind die Liebe und dein Sein, ist die Liebe.
Bevor ein Vollkommenes Wesen diese Universität betritt, kann er oder sie definiert werden. Doch nach dem Eintreten in die Absolute Wahrheit („haqiqat“) ist man undefinierbar, jenseits des Reiches der Worte.

Fußstapfen sind nur am Strand des Meeres sichtbar,
doch im Meere findest du keine Spur.
– Rumi –

Würdest du nach seinem Namen fragen, er würde gleich Bayazid antworten: „Ich habe ihn vor Jahren verloren. Je mehr ich ihn suche, desto weniger finde ich von ihm.“ Würdest du nach seiner Religion fragen, würde er wie Rumi antworten:

Der Pfad der Liebenden ist außerhalb aller Religionen:
Die Kirche und der Zustand der Liebenden ist Gott.

Würdest du ihn danach fragen, wer er ist, würde er gleich Bayazid antworten: „Unter meinem Gewand ist nichts außer Gott.“
Würde er wie Hallaj sprechen, würdest du ihn singen hören „Ich bin die Wahrheit“.
Solche Worte können sich wahrhaftig nur aus dem Munde von vervollkommneten Wesen ergießen, die sich in Gott verloren haben und zu einer Manifestation der Göttlichen Natur und des Göttlichen Mysteriums geworden sind. Sie selbst sind entschwunden und nur Gott ist geblieben.

Die Reinigung und ihre Stufen

Updated on 2017-04-19T01:06:37+00:00, by admin.